Sabrina Kantyba (Pinki)

Trainerin für Rally-Obedience

Rally Obedience

Diese Sportart ist für fast jeden Hundehalter geeignet und passt durch die abwechslungsreiche Vielfalt auch zu den meisten Hunden. Im Vordergrund steht die perfekte Kommunikation zwischen Hundeführer und Hund, denn beim Rally Obedience (RO) ist partnerschaftliche Zusammenarbeit als Team gefragt.

Rally Obedience

… ist im SV noch eine relativ junge Sportart. Sie wurde vor einigen Jahren in den USA entwickelt und hat dort bereits eine große Anhängerschaft erobert.

Und so funktioniert es …

Ein Hundeführer durchläuft mit seinem Hund einen vorgegebenen Parcours mit verschiedenen klassischen Unterordnungsübungen wie “Sitz”, “Platz”, “Steh” und Richtungswechseln. Andere Schilder fordern auf, mit dem Hund einen Slalom um Pylonen zu machen, ihn “Voraus” zu senden oder abzurufen. Der Hund darf im Parcours jederzeit angesprochen, motiviert und gelobt werden.

Rally Obedience_3

Trainingszeiten:

Mittwochs von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Bei Interesse oder Fragen rund um das Thema Rally Obedience wendet euch einfach direkt an Pinki unter 0175 / 567 21 34

Was ist Rally Obedience?

Rally Obedience (kurz: RO)  ist eine aus den USA stammende Hundesportart und ist für alle Zwei- und Vierbeiner – auch mit Handicap – geeignet.

Abwechslungsreiche Vielfalt und jede Menge Spaß erwartet die Hundehalter im Rally Obedience, die mehr als nur spazieren gehen möchten.

Die Aufgabe in diesem neuen Hundesport besteht darin, einen Parcours mit verschiedenen Stationen in der richtigen Reihenfolge und in einer bestimmten Zeit abzuarbeiten. An den bis zu 24 Station befindet sich ein entsprechendes Hinweisschild mit der auszuführenden Übung. Jeder Parcours ist stets unterschiedlich zusammengesetzt.

Rally Obedience kombiniert verschiedene Fuß-Lauf-Übungen mit Sitz, Platz, Steh sowie Drehungen, Wendungen und sogar Futterverweigerungen in einem Parcours. Dabei darf der Hundeführer ständig und jederzeit per Handzeichen und Körpersprache mit seinem Hund kommunizieren. Um die Motivation beim Partner Hund aufrecht zu erhalten, kann dieser an bestimmten Stationen sogar mit einem Leckerchen belohnt werden.

Wettbewerbe werden in 4 Leistungsklassen ausgetragen, die sich durch die Schwierigkeitsgrade der Übungen unterscheiden: die Klasse Beginner, 1, 2, 3 und zusätzlich Klasse S (Senioren-Klasse für ältere Hunde ab 8 Jahre).

Für eine Turnierteilnahme ist keine Begleithundprüfung gefordert. Es kann in den Klassen Beginner und 1 wahlweise mit oder ohne Leine geführt werden.